Blog

Latest News
Die Geschichte des Añejo Tequila

Die Geschichte des Añejo Tequila

Cinco de Mayo ist nicht der richtige Zeitpunkt für einen extra Añejo Tequila. Während am 5. Mai viel von dem Agavenbränden aus Jalisco, Mexiko, in billigen Margaritas und Schnäpsen konsumiert werden wird, bleiben die als extra Añejo bezeichneten Tequilas – die nach mexikanischem Recht mehr als drei Jahre alt sein müssen – meist im obersten Regal der Bar und warten auf einen anderen Tag.

Denn extra Añejo ist Tequilas große Reise in die berauschende Welt der hochwertigen braunen Spirituosen, ein unverschämt auffälliger Raum voller Cognac in glänzenden Kristallkaraffen, teurer jahrzehntelanger Scotch und unmöglich zu findender Bourbon.

Die Popularität von Agavenbränden ist ein neues Phänomen, so dass es vielleicht keine Überraschung ist, diese Tequilas zu finden, die die Verpackung und dem Geschichtenerzählen von Whiskey oder Brandy nacheifern und sich auf Seltenheit und Alter sowie hohe Preise konzentrieren. Sie finden extra Añejo in abgefüllt Flaschen, verziert mit Bändern, Schnüren, Wachssiegeln und Medaillons, und verkauft in Schachteln, die mit Gold besetzt, mit Leder überzogen oder mit Kunstvelours gefüttert sind. Viele kosten über 100 Euro, und einige viel mehr.

Aber einige Tequila Liebhaber sehen all dieses mit Skepsis und sagen, dass die Qualität der Tequilas nicht immer den Kosten und dem Hype entspricht.

“Es ist ein Zirkus. Es ist eine seltsame Kategorie”, sagte Nicolas Palazzi, der Besitzer von PM Spirits in Brooklyn, der mehrere Tequila-Marken vertreibt, darunter Fuenteseca und Villa Lobos. “Mit extra Añejo beginnen wir, in die verträumte Kategorie einzusteigen. Sobald man anfängt, Träume zu verkaufen, kommt das Marketing ins Spiel.”

Der Aufstieg dieser hochwertigen Tequilas ist erstaunlich. Laut dem Distilled Spirits Council, der amerikanischen Produzenten und Vermarkter vertritt, hat sich der Absatz von Super-Premium-Abfüllungen von 2002 bis 2016 versiebenfacht. (Im Vergleich dazu stieg der Umsatz aller Tequilas in diesem Zeitraum um 121 Prozent.)

Ein Großteil des Wachstums bei Super-Premium-Tequilas erfolgte nach 2006, als der Tequila Regulatory Council, eine mexikanische Handelsorganisation, die zusätzliche Añejo-Klassifizierung einführte; zuvor wurden die ältesten Tequilas einfach als Añejo bezeichnet, was bedeutet, dass sie mindestens ein Jahr alt sein mussten.

Die großen Tequila-Marken, von denen einige im letzten Jahr von größeren Konzernen übernommen wurden, haben es bemerkt. Patrón (von Bacardi für 5 Milliarden Dollar erworben) und Avión (vom Riesen Pernot Ricard erworben) haben beide seit 2014 zusätzliche Añejo Tequilas eingeführt.

“Wir haben nicht wirklich vorhergesagt, dass extra Añejo so groß werden würde. Wer hätte das gedacht”, sagte Jenna Fagnan, die Präsidentin von Avión “Vor zwei Jahren erkannten wir: “Hier passiert etwas. ”

Carlos Camarena, der einflussreiche Destillateur von Tequila-Marken wie El Tesoro, Tapatio, Villa Lobos und Excellia, schätzt, dass der zusätzliche Añejo-Umsatz seiner Marken in den letzten drei Jahren um mehr als 50 Prozent gestiegen ist. “Sie wächst schneller als jede andere Kategorie”, sagte Camarena, der in den späten 1980er Jahren Pionierarbeit bei der Alterung von Tequila leistete, als er El Tesoro Paradiso schuf, der fünf Jahre lang in Cognacfässern gereift war.

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts konsumierte Mexiko mehr gealterten spanischen Brandy und Whiskey als Tequila, der selbst in seiner Heimat als anspruchsloser Schnaps galt. Der fünfjährige Tequila war unbekannt. “Wir haben den Mythos gebrochen, dass Tequila nicht gealtert werden darf”, sagte Herr Camarena.

Seitdem hat er viel experimentiert und Tequila in Sauternes-Fässern, Sherry Butts, Rumfässern und Fässern aus japanischer Eiche reifen lassen. “Der Himmel ist die Grenze”, sagte er. “Aber unabhängig von der Alterung und Beschaffenheit des Fasses muss der Verbraucher die Agave noch wahrnehmen. Es sollte nicht so schmecken, als würde man ein Stück Eiche kauen.”

Woody Tequila ist ein Pet Peeve für viele Puristen, die die würzigen, komplexen Agavenaromen von ungealtertem Blanco oder leicht gealtertem Reposado (“ausgeruht” für weniger als 12 Monate) Tequila bevorzugen und extra Añejo Flaschen mit einem abschätzenden Blick betrachten.

“Man kann Tequila nicht ewig altern”, sagte Frau Fagnan. “Er verhält sich nicht wie Whiskey. Irgendwann fällt es einfach auseinander.”

Einige behaupten, dass die wichtigste Reifung des Tequilas unter der Erde stattfindet, wo die Agavenpflanze bis zu einem Jahrzehnt wachsen kann, bevor sie geerntet und geröstet wird. “Der Alterungsprozess befindet sich in der Reifung des Rohmaterials”, sagte Bobby Heugel, der Besitzer mehrerer renommierter Bars in Houston, darunter Anvil Bar & Refuge und der Pastry War, die über umfangreiche Tequila-Listen verfügen. “Wenn Sie diesen Rohstoff vertuschen, negieren Sie, was Tequila so schön macht.”

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.