Blog

Latest News
Woraus wird Tequila gemacht?

Woraus wird Tequila gemacht?

Haben Sie jemals an einer Margarita genippt und sich gefragt, woraus Tequila hergestellt wird? Wir zeigen Ihnen, was Sie über Mexikos berühmteste Spirituose wissen müssen;  viele Menschen wissen es nicht und fragen sich: woraus wird Tequila gemacht?

In einem Cocktail, als Shot oder einfach pur zum Genuss wie man auch guten Whiskey trinken würde, Tequila in all seinen Formen ist in Meixo und den USA super beliebt, bei Kennern auch schon in Deutschland,

Es ist hier allerdings schwer, einen guten Tequila zu finden. Vor allem kennt man in Deutschland eine Tequilamarke, die aber wirklich nichts mit dem guten und richtigen Tequila zu tun hat. 

Tequila ist viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie Tequila hergestellt wird und welche Arten von Tequila man kaufen kann.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila ist eine Art Mezcal, eine Spirituose, die aus Agaven hergestellt wird. Im Gegensatz zu Mezcal, der aus verschiedenen Agavensorten hergestellt werden kann, wird Tequila nur aus der blauen Weber-Agave oder  hergestellt. Verwirrt? Es ist so ähnlich wie bei Whisky – nicht jeder Whisky ist Scotch.

Die blaue Weber-Agave gedeiht in Mexiko, im Hochland von Jalisco. Es dauert über sieben Jahre, bis sie reif ist! Sobald sie reif ist, ernten die Agavenbauern (Jimadores genannt) die großen Sukkulenten, indem sie die Blätter entfernen und die Herzen (oder Piñas) freilegen, aus denen dann der Agavensaft gewonnen wird.

Wie wird Tequila hergestellt?

Der Prozess beginnt damit, dass die Piñas in speziellen Öfen kommen. Dabei wird die gesamte Stärke in den Piñas in Zucker umgewandelt – ein Muss für die Gärung zu Alkohol. Der nächste Schritt ist das Zerkleinern und Pressen der Piñas, wobei der gesamte Zucker freigesetzt wird. Viele Hersteller fügen Hefe hinzu, um die Gärung in Gang zu setzen, einige lassen aber auch einheimische Wildhefen zu, um die Dinge in Gang zu bringen. Dieser Saft gärt bis zu vier Tage lang, bevor er destilliert wird, um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestalkoholgehalt zu erreichen. Von hier aus wird der Tequila entweder in Flaschen abgefüllt oder gelagertm weiter zu reifen.

Tequila kann nur in fünf Bundesstaaten Mexikos hergestellt werden: Jalisco, Michoacan, Nayarit, Guanajuato und Tamaulipas. Der meiste Tequila wird in Jalisco hergestellt, wo der sandige Boden ideal für den Anbau von der blauen Agave ist. (Dort befindet sich auch die Stadt Tequila).

Tequila 101 – welche Tequilaarten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Tequila, die man kennen sollte. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Tequila-Sorten und die beste Art, sie zu genießen:

Blanco: Wenn Sie ein paar Tequila-Cocktails mixen, ist der Blanco die beste Wahl. Dies ist die jüngste Tequila-Art, die sofort nach der Destillation in Flaschen abgefüllt werden kann oder maximal zwei Monate lang reift. Wenn Tequila Shots getrunken werden, ist es meistens der Blanco, der dafür genutzt wird. Sie eignen sich auch hervorragend zum Kochen.

Joven: Joven ist eine Mischung aus ungereiftem Tequila (oder manchmal etwas gereift und dann gemischt mit ungereiftem). Er wird auf die gleiche Weise hergestellt wie der Blanco und erhält seinen hübschen goldenen Farbton durch Färbung. Er ist preiswert und ein Gewinner bei Cocktails.

Reposado: Reposado und andere Tequilas, die altern, sind dunkler gefärbt als ihre weißen und gebrannten Pendants. Sie haben auch einen reicheren Geschmack dank der in Holzfässern verbrachten Zeit. Tequila muss mindestens zwei Monate altern, um die Anforderungen für Reposado zu erfüllen.

Añejo: Añejo ist der nächste Schritt nach oben, wobei der Tequila ein Jahr lang reifen muss, um sich für diese Klassifizierung zu qualifizieren. Normalerweise verbringt er zwischen einem und drei Jahren im Fass.  Diese Art von Tequila trinkt sich langsam, es wird genossen und nicht als Shot getrunken und ist eine fantastische Einführung in den High-End-Tequila.

Extra Añejo: Wie der Añejo ist auch der Extra Añejo ein Geniesser-Tequila; er trink sich so, wie man ein Glas Whiskey pur und nicht in einem Cocktail genießen würde. Erwarten Sie ein geschmeidiges Profil und einen Hauch von Toast und Holz in einem Glas Extra Añejo.

Viele mögen Tequila on the rocks, also es werden Eiswürfel hinzugefügt, damit der Tequila etwas erfrischender schmeckt.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.